Frankreich Tag 4 – On the way back

Da wir unser Ziel erreicht hatten und wir auf dem Hinweg mit dem Auto durch Bordeaux gefahren sind, haben wir uns unterwegs gegen unsere vorherige Planung mit einem Abstecher nach Bordeaux entschieden. Also starteten wir heute wieder den Rückweg in Richtung Soulac sur Mer. Da der Campingplatz (nach Angaben einer gefragten Person am Strand) recht weit weg vom nächsten Supermarkt ist und aufgrund seiner Größe keinen eigenen Supermarkt hatte ging es heute ohne Frühstück los. Vom Hinweg wussten wir noch, dass nach kurzer Fahrzeit eine kleine Strandpromenade mit Bars und Shops gab. Wie wir feststellen mussten hatte dort aber um 10.00 Uhr noch alles zu und so begnügten wir uns mit Müsliriegeln. Da wir uns einen Tag Pause gönnen wollten hielten wir Ausschau nach einem tollen Campingplatz am Strand. Nach 28,41 km und 1:57h Fahrzeit erreichten wir Lacanau und den Campingplatz Les Grande Pins. Bei der Anfahrt dachte ich mir schon, dass der Platz ziemlich toll aussieht und rechnete bereits mit utopischen Preisen. Doch als wir das Preisschild sichteten fielen wir fast um. Gerade einmal 17,00 Euro sollte eine Übernachtung kosten. Nix wie ab in die Rezeption. Da wir dort noch warten mussten, bis wir bedient wurden blätterte Brini ein Prospekt durch und entdeckte die Möglichkeit der Zubuchung von Halbpension. Ein drei Gänge Menü am Abend und ein Frühstücksbuffet am Morgen und das für gerade einmal 20 Euro pro Person. Also beim einchecken gefragt, ob dieses Angebot auch für zeltende Gäste gilt und als Antwort ein Ja erhalten. Also gönnten wir uns dieses Angebot natürlich. Eine zweite Überraschung zeigte sich, dass wir in Deutsch begrüßt wurden. Später stellte sich heraus, dass dort eine deutsche Studentin arbeitet, die zuvor als Austauschstudentin in Bordeaux war. Wir entspannten uns noch bis zum Abend am Strand und genossen dann das drei Gänge Menü.

 

Nebenbei sei noch zu erwähnen, dass Marcels Fahrrad an diesem Tag eine Panne hatte (eine Schraube, an die man mit unserem Werkzeug nicht drankam löste sich). Zum Glück ließ sich das Problem schnell und einfach, dank des tollen Services auf dem Campingplatz schnell beheben. Ein 8er Schraubenschlüssel heißt in Frankreich übrigens „Mutter-Öffner“ 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: